Scheckübergabe Run for Hope

Zu Beginn der Scheckübergabe wurden die anwesenden Sponsoren herzlichst durch die 2. Vorsitzende des Selbsthilfevereins Mukoviszidose Oberberg begrüßt.  Caren Freudenberg erläuterte die Krankheit Mukviszidose und wie sie in das Leben der Betroffenen eingreift als eben auch was der Selbsthilfeverein Oberberg, für seine Betroffenen macht und wofür die Spendengelder eingesetzt werden.

 

Am Sponsorenlauf „Run for Hope“ nahmen insgesamt 258 Läufer teil. Dank der Unterstützung von 27 Sponsoren  (in Sach & Finanz-Spenden) kamen nach gelaufenen 3.024 Kilometern 3.450 € an reinen Sponsorengeldern zusammen. Durch weitere Sachspenden für eine Tombola und dem Verkauf an der Kuchentheke summierte sich der Spendenbetrag auf stolze 5.112 €.

 

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei allen Teilnehmern, allen Helfern, allen Sponsoren für die tolle Unterstützung für unseren Run for Hope bedanken!

Allein 3400 Euro sind von den 258 Läufern erlaufen worden, die von die 27 Firmen unterstützt wurden. Jeder Teilnehmer lief am Veranstaltungstag im Schnitt elf Kilometer. Einige Sponsoren hatten sich auch mit Sachspenden beteiligt, sodass durch Speisen- und Getränkeverkauf 1662 Euro erwirtschaftet wurden. Vereinsvorsitzende Silke Tusk dankte bei der Scheckübergabe im Dorfhaus von Heienbach den Sponsoren für ihr Engagement.

Ein weiteres Dankeschön ging an die Heienbacher Dorfgemeinschaft und deren Vorsitzenden Dieter Jacobs. Die Mitglieder hatten für den Lauf am 3. September nicht nur die eigenen Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt, sondern auch tatkräftig als Helfer mit angepackt. „Dank der großen Resonanz, haben wir die Öffentlichkeit erreicht“, freute sich Reiner Heske

– Quelle: https://www.rundschau-online.de/28639038 ©2017

Run for Hope – ein Wahnsinns Erfolg mit 3024 Kilometern

 

Am 03.09.2017 fand der 1. Sponsorenlauf „Run for Hope“ für Mukoviszidose im Oberbergischen statt.

 

Es war einfach fantastisch, die Begeisterung und Teilnahme an diesem Lauf!

Bestes Wetter hat die gute Laune und die Lauffreude aller Angemeldeten und Nachgemeldeten Läufer unterstützt. 258 motivierte Läufer-/innen waren rund um das Dorfhaus in Heienbach auf anspruchsvollem Gelände unterwegs.

Es gab verschiedene Strecken über 5, 10 und 21 km und für das leibliche Wohl wurde ebenfalls gesorgt. Bis zuletzt spannend blieb die Verlosung der Ballonfahrt, welche erst mit dem letzten Los gewonnen wurde.

Die Veranstaltung wurde um 10:45 eröffnet, mit einer Begrüßung der stellv. Vorsitzenden, Caren Freudenberg des Selbsthilfevereins Mukoviszidose Oberberg e.V. und dem Initiator Reiner Heske.  Susanne Maaß, stellv. Bürgermeisterin aus Reichshof und Schirmherrin der Veranstaltung, führte bei der Begrüßung ein kurzes Interview und setzte sich mit Ihrem Engagement ein.

Einige der Läufer, absolvierten alle 3 Strecken hintereinander und erliefen unglaubliche 36 km für Mukoviszidose Betroffene. Neben den Läufern, gingen auch einige Walker-/innen an den Start die zwischen 5 und 25 km erzielten, davon drehten einige die 5 km mehrmals bis die Laufzeit um 16 Uhr zu Ende ging.

Für uns einfach eine unglaubliche Motivation die die Läufer-/innen und auch die Walker-/innen für unseren Run for Hope aufgebracht haben. In den vielzähligen Rückmeldungen an dem Tag, als auch über die sozialen Netzwerke war die Begeisterung ungebrochen. Auch die Wünsche nach einer Wiederholung wurden Kund getan.

Ein Herzenswunsch von Reiner Heske ist es, laufender Weise Menschen auf das Thema Organspende und besonders auch auf Mukoviszidose aufmerksam zu machen.

Seit seiner Lungentransplantation hat er das Laufen als Therapie für sich entdeckt und ist dankbar für diese Organspende.

 

Mukoviszidose ist bis heute nicht heilbar.

 

Wir bedanken uns bei allen Sponsoren, besonders bei der Dorfgemeinschaft Heienbach, bei allen Helfern ob jung, ob alt und sind immer noch begeistert über den tollen Erfolg der Veranstaltung und werden über einen Run for Hope 2.0 nachdenken.

 

Sobald alle Sponsorengelder eingesammelt sind, werden wir bei einer Scheckübergabe das Gesamtergebnis mitteilen.

Urkunde Run for Hope
Urkunde_RFH.pdf
PDF-Dokument [1.6 MB]

Run for Hope

Die Zeit läuft...

Unterstützung für Mukoviszidose-Betroffene in Oberberg

Die Selbsthilfegruppe Mukoviszidose Oberberg begrüßt die Schirmherrschaft der stellvertretenden Reichshofer Bürgermeisterin Susanne Maaß beim ersten „Run for Hope“ am 3. September

Die Vorbereitungen zum 1. Oberbergischen Mukoviszidose Sponsorenlauf laufen auf Hochtouren. Besondere Unterstützung erhält der Veranstalter, die Selbsthilfegruppe Mukoviszidose Oberberg e.V., nun durch die stellvertretende Reichshofer Bürgermeisterin Susanne Maaß, die die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernommen hat.

„Wir freuen uns sehr über die spontane Zusage“, so der Organisator des Sponsorenlaufes, Reiner Heske. „Das Engagement von Frau Maaß, die sich bereits seit vielen Jahren für soziale Projekte in Reichshof und ganz Oberberg engagiert, sorgt in unserer Region für mehr Aufmerksamkeit für diese seltene Krankheit und unterstützt damit Betroffene und deren Angehörige gleichermaßen.“

„Durch den „Run for Hope“ wurde ich auf diese unheilbare Erbkrankheit aufmerksam und habe mich als aktive Nordic-Walkerin sofort zum Lauf angemeldet“, so Susanne Maaß. „Sehr gerne übernehme ich daher auch die Schirmherrschaft über diese wichtige Veranstaltung, mit der Betroffene in der Region unterstützt und weitere finanzielle Mittel zur Förderung medizinischer Forschungsprojekte im Kampf gegen diese unheilbare und noch immer zu wenig erforschte Krankheit gesammelt werden sollen. Besonders wichtig ist es mir in diesem Zusammenhang, die Menschen dafür zu sensibilisieren, sich auch mit dem Thema Organspende auseinander zu setzen“.

In Deutschland leben rund 8.000 Kinder und junge Erwachsene mit der bis heute unheilbaren und tödlichen Erbkrankheit, die den Betroffenen buchstäblich den Atem nimmt. Durch eine Störung des Salz- und Wassertransports in die Körperzellen werden Organe wie die Lunge oder die Bauchspeicheldrüse irreparabel geschädigt. Transplantationen sind oft die letzte Hoffnung.

Die bereits 1996 gegründete Selbsthilfegruppe Mukoviszidose Oberberg (www.muko-oberberg.com) ist Ansprechpartner für alle Familien, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die mit Mukoviszidose leben. Der Verein bietet ein breites Spektrum an Erfahrung und Wissen im Leben mit der Krankheit, Unterstützung und Hilfe vor Ort, aktuelle Informationen sowie gelebte Solidarität und gemeinsames Engagement im Kampf gegen die Mukoviszidose.

„Mukoviszidose gehört nicht hinter verschlossene Türen“, so Maaß. „Daher möchte ich mich bereits jetzt ganz herzlich bei allen bedanken, die an der Organisation dieses besonderen Events mitwirken. Gleichzeitig baue ich darauf, dass sich am kommenden Sonntag viele Läuferinnen und Läufer aus dem ganzen Oberbergischen Kreis beteiligen werden“.

Der 1. Oberbergische Mukoviszidose Sponsorenlauf findet am Sonntag, den 3. September 2017 ab 11 Uhr statt. Start und Ziel ist das Dorfhaus in Heienbach (Zum Dorfhaus, 51580 Reichshof-Heienbach). Infos unter www.muko-oberberg.com. Anmeldung per E-Mail an Reiner.Heske@t-online.de oder per Telefon unter: 0176-24229048 (Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag nur noch begrenzt möglich).

 

ie haben Lust mit ihren gelaufenen oder gewalkten Kilometern etwas Gutes zu tun?

 

Dann laden wir Sie herzlich zum

1. Oberbergischen Mukoviszidose Sponsorenlauf ein.

 

Firmen aus der Region sponsern ihre gesamt gelaufenen Kilometer. Der Erlös geht an die Mukoviszidose Selbsthilfe-Oberberg e.V. Wir unterstützen die Betroffen in der Region und spenden regelmäßig in Forschungsprojekte des Mukoviszidose e.V. Bonn.

 

Unsere Hoffnung ist, dass Mukoviszidose irgendwann heilbar sein wird und niemand   

mehr an dieser Krankheit sterben muss!

<< Neues Bild mit Text >>

Run for Hope 1.0 / 2017
Treffen 09/2017 Shiatsu

Archive:

Treffen am 24.01.2017
33. Aggerlauf 2016
Aggerlauf 2015
Sommerfest 2015